Marcia Griffiths – Shining Time

Shining Time - CoverDiese Woche erscheint das neue Album der vielleicht größten Reggae-Sängerin überhaupt, Marcia Griffiths, mit dem Titel Shining Time. Obwohl sie bereits in den sechziger Jahren u.a. für Coxsone Dodds Studio One-Label ihre ersten Tunes einsang, klingt sie nicht verbraucht und ist weiterhin in der Reggae-Szene präsent und erfolgreich; so kann das Album mit “My Heartbeat” und “Back In The Days” auf der Neuauflage des Peanut Vendor-Riddims vom Joe Frasier-Label zwei #1-Hits aus dem letzten Jahr vorweisen.

Für die Produktion zeichnen überwiegend Hopeton Lindo und Syl Gordon vom Cell Block Studio verantwortlich; sie liefern elegante, hochglanzpolierte Riddims ab, auf denen Marcia ihre inzwischen fast 40jährige Erfahrung ausspielen und mühelos glänzen kann. Im zweiten Teil des Albums wird das Tempo etwas angezogen; das funktioniert beim Duett mit Shaggy noch erstaunlich gut, sorgt dann aber auch für den einen oder anderen schwächeren Tune. Mit “My Love”, “Until You Come Back To Me” und “A House Is Not A Home” finden sich auch drei Reggae-fremde Coverversionen (McCartney, Wonder, Bacharach) und abschließend interpretiert Marcia, ehemals ja Sängerin der I-Threes, “Crazy Baldheads” von Bob Marley in durchaus gelungener Weise; der stärkste Tune des Albums ist aber “Focusing Time”, das Duett mit Beres Hammond. Insgesamt ein Album, das zeigt das Marcia Griffiths auch nach 4 Jahrzehnten immer noch an der auf der Höhe der Zeit ist.
Love Has No Boundaries - CoverErwähnt werden soll hier auch noch das letzte Album des angesprochenen Beres Hammond, “Love Has No Boundaries“, erschienen bereits Anfang 2004. Zum Status von Beres Hammond muss wohl nicht mehr viel gesagt werden – für viele ist er der größte Lovers Rock-Sänger unserer Tage (die ja, was seine Karriere angeht, auch bis in die 70er zurückreichen), anzumerken ist höchstens dass er als Produzent ähnlich fähig ist, was sich am konstant großartigen Output seines Harmony House-Labels ebenso zeigt wie auf dem Album; Klasse im wahrsten Sinne des Wortes, besserer Lovers Rock dürfte zur Zeit kaum zu finden sein.

Marcia Griffiths – Shining Time (VP) rel.: 28. 03. 2005
Beres Hammond – Love Has No Boundaries (VP) rel.: 17. 01. 2005
[ Homepage von VP Records ]

One thought on “Marcia Griffiths – Shining Time”

Comments are closed.