Releases: Richie Spice + Iriepathie

Richie Spice - CoverRichie Spice, der Mann mit dem strengsten Blick im Reggaebusiness, seines Zeichens (nach dem Ausstieg von Chuck Fender) Bannerträger der Fifth Element-Crew und einer der Protagonisten des Roots-Revivals, veröffentlicht mit “In The Streets to Africa” sein nächstes Album via VP Records und fasst damit sein Schaffen der letzten 2 Jahre zusammen.

Dieser Ansatz bringt es, wie man es von Reggae-Alben ja häufig gewohnt ist, mit sich, dass die Tunes nicht unbedingt frisch aus dem Studio kommen, aber das ist vor allem ein Gesichtspunkt für regelmäßige Single-Käufer – ansonsten stellt das Album als quasi-Best Of der letzten Zeit eine gelungene Kombination von Hits und neuen Tunes dar. Die Liste der enthaltenen Tunes und Riddims ist natürlich dementsprechend recht klangvoll; “Youth Dem Cold” dürfte der größte Hit dieser Zeit gewesen sein, aber auch seine Versions etwa auf “Jah Love / Warn The Nation”, “Heavenly” oder “Heptones Gonna Fight” (in der Purple Skunk-Version) sind dabei und hörenswert. Selbst das inzwischen gut 10 Jahre alte “Grooving My Girl”, neben “Earth a Run Red” und “Marijuana Pon The Corner” vielleicht Richies größter Hit, hat es nochmal auf das Album geschafft, sollte es noch Jemandem fehlen. Die neuen , überwiegend von Fifth Element produzierten Tunes passen zum schweren, bedächtigen Roots-Tenor des Albums, sind aber insgesamt eher als Ergänzungen zu sehen. Besondere Erwähnung verdienen allerdings die Duette mit Joseph ‘Culture’ Hill und den Bonner-Brüdern Spanner Banner und Pliers. In limitierter Auflage ist das Album zudem mit einer DVD mit Videos und Live-Auftritten versehen.

Iriepathie aus Österreich, sprich: die zwei Brüder Syrix und Professa, haben bereits im letzten Herbst ihre EP “Niemals aufgeben” veröffentlicht, auf die hier verspätet hingewiesen sei: Auf guten Modern Roots-Riddims (u.a. “Musik” von Teka und “Bonx It” von den Ganglords) singen sie ganz eingängige, wenn auch etwas beliebige Tunes ein, unterstützt von Morgan Heritage und Anthony B.