Horace Andys “Do You Love” in neuem Dub-Gewand

Das in den der frühen 70er Jahren entstandende Grundprinzip von Reggae Produktionen und den dazugehörigen Dub Versionen, die darauf basieren die einzelnen Musikspuren zu zerstückeln, mit Effekten zu versetzen und zu manipulieren ist im 21 Jahrhundert weiterhin so populär wie auch das Prinzip, Basslines und Melodien wieder zu verwenden, neu zu arrangieren und dem ursprünglichen Musikstück damit neues Leben zu schenken. Dieser Tradition hat sich auch das neu gegründete Label POWA CUTS verschrieben und veröffentlicht nun seine erste 7″.

POWA001Das in den der frühen 70er Jahren entstandende Grundprinzip von Reggae Produktionen und den dazugehörigen Dub Versionen, die darauf basieren die einzelnen Musikspuren zu zerstückeln, mit Effekten zu versetzen und zu manipulieren ist im 21 Jahrhundert weiterhin so populär wie auch das Prinzip, Basslines und Melodien wieder zu verwenden, neu zu arrangieren und dem ursprünglichen Musikstück damit neues Leben zu schenken.
Continue reading “Horace Andys “Do You Love” in neuem Dub-Gewand”

“Think Twice” Riddim auf Warriors Musick

Bereits seit dem 19.11. erhältlich ist ein neuer One Drop Riddim des Labels Warriors Musick, der auf dem Phil-Collins-Klassiker “Another Day In Paradise” basiert.

Vor einigen Tagen erschien mit dem “Think Twice” Riddim ein neuer One Drop Riddim des Labels Warriors Musick, der auf dem Phil-Collins-Klassiker “Another Day In Paradise” basiert.

Durch den vorab veröffentlichten Fantan-Mojah-Tune “Rasta Got Soul” war die Produktion vielleicht schon dem ein oder anderen bekannt – nun gibt es insgesamt 10 Versions von namhaften Artists wie Luciano, Anthony B oder Lutan Fyah sowie einigen etwas weniger berühmten Artist wie Devano, Lymie Murray oder auch Sir Ford (der als Ninja Ford schon mal etwas bekannter war). Dazu gibt es von Duane Stephenson ein Cover des Collins-Originals, das von “Another Day In Paradise” zu “Another Day In Kingston Town” umgemünzt wurde.

Veröffentlicht wurde der Riddim bereits am 19.11. Über den Digital-Vertrieb 21st Hapilos, so dass er inzwischen auf allen Plattformen verfügbar sein sollte.

Für alle, die vor dem Kauf erst mal reinhören wollen, weihen wir nun mit einem Megamix des Riddims den neue dancehallmusic.de-Mixcloud-Account ein:

Dreadsquad & Various Artists – Sleng Teng International Riddim

Heute erscheint der neue Riddim des polnischen Produzentenduo Dreadsquad. Unter dem Titel “Sleng Teng International” gibt es einen weiteren Aufguss des unsterblichen Digi-Klassikers.

Heute erscheint der neue Riddim des polnischen Produzentenduo Dreadsquad. Unter dem Titel “Sleng Teng International” gibt es einen weiteren Aufguss des unsterblichen Digi-Klassikers, den Wayne Smith einst in 1985 auf seinem Casio-Keyboard schuf.

Wie bei so vielen Europäischen Riddim-Produktionen heutzutage kombinieren auch Dreadsquad für diesen Release ein paar Voicings bekannter Jamaikanischer Artists mit Tracks von diversen (mal mehr, mal weniger bekannten) Artists aus allen Ecken Europas – dazu kommen auch noch Vertreter aus den USA und aus Japan. Im Gegensatz zu manch anderer aktuellen Europäischen Riddim-Selection entsteht dadurch aber kein sprachliches Durcheinander: die Lyrics aller Tunes sind komplett in Englisch bzw Patois.

Wir sparen uns hier weitere Details zu Produktion und Produzenten – stattdessen empfehlen wir, einfach mal in den Megamix reinzuhören:

Dreadsquad & V.A. – Sleng Teng International Riddim (Promomix) ALREADY IN STORES!!! by Dreadsquad

Die komplette Tracklist liest sich im übrigen so:

1. Dreadsquad* feat. Perfect Giddimani – Champions anthem
2. Dreadsquad* feat. King Kong & Deadly Hunta – Paro them paro 2011
3. Dreadsquad* feat. Natalie Storm – Beat that chest
4. Dreadsquad* feat. Dr Ring Ding – Sweet like Candy
5. Dreadsquad* feat. Longfingah – Tired a dem
6. Dreadsquad* feat. General Good – Faya
7. Dreadsquad* feat. Marika – No Rumour
8. Dreadsquad* feat. Jabaman – After beeptone
9. Dreadsquad* feat. Stinky Ranks – Di Gal Dem Structure
10. Dreadsquad* feat. Gregory G Ras & Dannona – Real Life
11. Dreadsquad* feat. Rub-A-Dub Market – Digital dancing mood
12. Dreadsquad* feat. Steppa Style – My standard
13. Dreadsquad* feat. Prophet Z – Rolling
14. Dreadsquad* feat. Nico Royale & Mark-One – Back Again
15. Dreadsquad – Sleng Teng International (version)

*nicht irritieren lassen: Dreadsquad singen nicht auf jedem Tune mit – die wollten scheinbar aber ihren Namen überall als erwähnt haben.

Germaica Digital präsentiert den “Yu Go!” Riddim

Die Germaica-Crew aus Leipzig veröffentlichte vor wenigen Wochen ihren bereits 19. Riddim – den “Yu Go!” Die Produktion beweist, dass Dancehall endgültig alle Ecken und Enden Europas erreicht hat.

Stuttgart: dancehallmusic.de Linkup 2011 – 10.9. (Zollamt)

dhm linkup 2011„Es ist halt schön, wenn wir Freunde kommen sehen.“ (Wilhelm Busch)

Nach diesem Motto laden dancehallmusic.de, das Zollamt und Reggae Bash Intl. diesen Samstag (den 10.09.2011) alle Freunde der karibischen Musik und natürlich besonders alle User unseres Forums zum 9. Link Up in die Schwabenmetropole ein.

Was 2003 mit dem ersten Treffen in Ahrensburg begann, ist mittlerweile gute Tradition geworden. Reggaeliebhaber und Dancehallfans aus dem gesamten deutschsprachigen Raum treffen einmal jährlich zum großen Fest zusammen, um bis in die frühen Morgenstunden die gemeinsame Leidenschaft ausgiebig zu zelebrieren.

Nach Berlin, München, Mannheim, Hamburg und Bern nun also in Stuttgart.

Ganz im Geiste des Linkup, haben wir aktive Sounds eingeladen, die den Event mit guten Vibes bunt und spannend gestalten werden.

Mit dabei sind unter anderem Massaya (Hamburg), Tek 9 EU (Dortmund), Nicetime Intl. (München), Slin Rockaz (Mannheim), Glockwork (Rosenheim), Marflix (Berlin), Joe Coseness (Köln) und noch einige weitere Sounds.

Continue reading “Stuttgart: dancehallmusic.de Linkup 2011 – 10.9. (Zollamt)”